Vor Ort Report: Vandemoortele

Wir haben in Kutno, nahe Warschau, den neuesten, hochmodernen Produktionsstandort des internationalen Backwaren-Spezialisten Vandemoortele besichtigt.

Das belgische Familienunternehmen Vandemoortele ist einer der europaweit führenden Hersteller von Tiefkühlbackwaren, Margarinen sowie kulinarischen Ölen und Fetten. In Österreich hat man sich vor allem mit dem umfangreichen Backwaren-Sortiment einen Namen gemacht, das rund 550 Produkte umfasst, die hierzulande erfolgreich über Handel und Gastronomie vertrieben werden. Von verschiedensten Stangenbroten und französischen Baguettes, über italienisches Focaccia und Ciabatta bis hin zu Kaisersemmeln und diversen Pastry-Kreationen bietet Vandemoortele allerlei Gebäck-Spezialitäten für jeden Bedarf und jeden Geschmack.
Besonders beliebt sind hierzulande die Donuts, die in vielen Geschmacksvarianten zur Verfügung stehen und österreichweit im Lebensmittelhandel erhältlich sind (meist jedoch nicht unter eigener Marke). In den 1980er Jahren führte Vandemoortele den Donut erstmals in Europa ein und ist heute mit seinem vielseitigen Angebot führend.

Höchste Qualitäts-Standards

In den vergangenen 120 Jahren seit der Firmengründung ist Vandemoortele stetig gewachsen und zählt heute mit insgesamt 38 Produktionsstandorten in ganz Europa sowie rund 3.800 Artikeln auf den internationalen Märkten zu den führenden Anbietern von pikanten und süßen Backwaren. „Bester Geschmack, beste Qualität, bester Service“ lautet dabei das Credo des Familienunternehmens.
Allein im Jahr 2017 hat Vandemoortele 67 Mio. Euro in seine Standorte investiert. Der jüngste Produktionsstandort – den wir vor Ort besichtigt haben – wurde 2016 in Kutno, im Herzen Polens, eröffnet. Hier werden auf modernsten, vollautomatischen Anlagen für den internationalen Markt vor allem Baguettes und Kaisersemmeln in diversen Größen und Variationen hergestellt. Und auch wenn dabei viel Wert auf handwerkliches Aussehen gelegt wird, so „ist die Gleichmäßigkeit in der Qualität das Allerwichtigste“, wie Robert Maaßen, Country Commercial Manager Deutschland und Österreich, erklärt. Pro Stunde gehen rund 9.000 Baguettes vom Band, die – mit einer Abweichung von max. 3mm – garantiert immer die gleiche Länge und Qualität haben. Dies wird im IFS-zertifizierten Betrieb laufend streng kontrolliert.

Aber auch Pastry wie Croissants, „Chocolate Rolls“ oder der „Kanadier“ mit Pekannuss- und Ahornsirup-Füllung werden in Kutno hergestellt. Dabei werden bei den Croissants bis zu 144 Teigschichten übereinander gelegt und immer wieder ausgerollt, um die typisch lockere Konsistenz und die einzigartige Luftigkeit zu erzielen. Alle Produkte werden tiefgefroren in unterschiedlichen Convenience-Stufen an den Handel bzw. die Gastronomie ausgeliefert.

Für die Croissants werden bis zu 144 Teigschichten übereinander gelegt und immer wieder ausgerollt, um die besondere Luftigkeit zu erzielen.

120 Jahre Familientradition

Im Jahr 1899 begann Constant Vandemoortele mit seinem Sohn Adhémar in Izegem, Belgien, Öle aus Lein- und Rapssamen zu mahlen und zu raffinieren. Das Unternehmen entwickelte sich von einem regionalen Lieferanten für die Seifen- und Viehfutterindustrie zu einem landes- und später europaweit agierenenden Hersteller von Speiseöl, Margarine und Mayonnaise – ein Geschäftszweig, der für Vandemoortele noch heute große Bedeutung hat. Erst um 1970 entwickelte man erste Produkte für die Backbranche (wie Hefe- oder Blätterteig) und erweiterte den Geschäftsbereich um tiefgekühlte Backwaren. In den Folgejahren setzte Vandemoortele mit Akquisitionen seinen Expansionskurs stetig und sehr erfolgreich fort.

Neben Baguettes und Semmeln werden im Vandemoortele-Werk in Kutno auch diverse Pastry-Spezialitäten produziert.

Veröffentlicht am

20.05.2019