Werbung

Werbung

Mit Penny grillen wie ein Profi

Mit Penny grillen wie ein Profi

Penny bietet alles rund ums Grillen und liefert gemeinsam mit BBQ-Staatsmeister Wolfgang Arndt hilfreiche Tipps für die perfekte Fleischzubereitung.

Ob Frischfleisch, vegane Schmankerl oder frisches Gemüse vom Marktstand – mit den vielseitigen Produkten von Penny kann die Grillsaison so richtig starten. In 222 Penny-Filialen bereiten ausgebildete FleischhauerInnen Fleisch in bester Qualität direkt vor und erfüllen jeden Wunsch für die sommerliche Grillerei. Das Angebot reicht dabei von individuellen Zuschnitten bis hin zu speziellen Marinaden. Für stressfreies Einkaufen lässt sich das Grillfleisch praktischerweise vorbestellen. Dabei garantiert die Eigenmarke „Ich bin Österreich“ beste Qualität zu 100 % aus Österreich – von Rind- über Hendl- bis zu Schweinefleisch.

Auf den Punkt gebracht

Doch wie bereitet man das Fleisch am besten zu? Damit beim Grillen auch immer alles gelingt, liefert Penny gemeinsam mit dem österreichischen Grill- und BBQ-Staatsmeister Wolfgang Arndt hilfreiche Tipps und Tricks: Kurzgebratenes wie Hamburger, Steaks, Koteletts, Hühnerbrust und auch Fischfilets grillt man am besten bei direkter Hitze. Größere Stücke wie Braten oder ganze Hendln werden hingegen am besten bei indirekter Hitze zubereitet, damit das Fleisch auch innen gar wird ohne von außen zu verbrennen. Um zwei Hitzezonen zu bekommen, gibt es im Griller zwei Bereiche: Einmal mit Glut auf der einen Seite des Grillrosts – für die direkte Hitze. Die Seite ohne Glut lässt sich für indirektes Grillen oder zum kurzen Ablegen von fertig gegrilltem Fleisch nutzen.

Mariniert oder nicht?

Eine würzige Marinade verleiht jedem Fleisch ein tolles Aroma und macht es gleichzeitig zart. BBQ-Profi Wolfgang Arndt mariniert Fleisch vor dem Grillen nur dann, wenn er dessen Geschmack besonders unterstreichen will. Wenn die Zeit drängt, kann auch auf fertig mariniertes Fleisch zurückgegriffen werden, auch dieses wird vom Penny Fleischhauer frisch zubereitet.
Mit Gewürzen und Kräutern gewürzt wird das Fleisch aber immer erst nach dem Grillen, da diese sonst leicht verbrennen. Nach dem Grillen muss der „Gaumenschmaus“ dann rasten, um sich zu entspannen. Die Faustregel dabei: Je größer das Stück Fleisch, desto länger muss es rasten (bei Steaks ca. 12 bis15 Minuten).

Kategorie

Tags

Veröffentlicht am

09.06.2022