frisch-saftig-steirische Äpfel

Steirische Äpfel haben immer Saison und eignen sich gerade zur Winterzeit für viele fruchtig-aromatische Rezeptideen.

Seit mehr als 30 Jahren steht frisch-saftig-steirisch für die beliebtesten Äpfel Österreichs. Hinter der Marke steht die OPST (Obst Partner Steiermark GmbH), die als Erzeugerorganisation rund 300 regionale Apfelproduzenten koordiniert und die kontrollierte Qualität sowie lückenlose Rückverfolgbarkeit der Äpfel sicherstellt.
Dank der hohen Produktions- und Lagerqualität sind die frisch-saftig-steirisch Äpfel das ganze Jahr über verfügbar und begeistern auch im Winter mit bestem Geschmack wie frisch vom Baum.

Die beliebtesten Sorten sind der süß-saftige Gala und Golden Delicious, aber auch die anderen der insgesamt zehn frisch-saftig-steirisch Äpfel begeistern mit ihrem Geschmack. Vom fein-würzigen Kronprinz Rudolf, über Braeburn und Topaz bis hin zum mild-säuerlichen Idared ist für jeden Geschmack der richtige Apfel dabei. Eine Besonderheit ist die Clubsorte Evelina mit intensiver roter Schale und sehr knackigem, leicht säuerlichem Fruchtfleisch.

Die Äpfel schmecken nicht nur als gesunder Snack, sondern sind in der Küche überaus vielseitig einsetzbar. Um immer die richtige Apfelsorte für die verschiedenen Zubereitungsarten parat zu haben, orientiert man sich am besten an den charakteristischen Eigenschaften des jeweiligen Apfels: zum Kochen sollten die Äpfel leicht säuerlich und weniger saftig sein, zum Backen sollten sie fest und je nach Geschmack süß oder säuerlich sein. Für Gelees wiederum ist es wichtig, reife und saftige Äpfel mit hohem Pektingehalt zu verwenden.

Bratapfel-Tramisu

Rezept + Foto: oetker.at

 

Zutaten:
800 g frisch-saftig-steirisch Gala-Äpfel
200 g Lebkuchen
1 Beutel Dr. Oetker Dessert-Soße Bourbon-Vanille
500 g Mascarpone
500 g Topfen
100 g Zucker
100 g Mandelstifte
125 g Rosinen
etwas Rum
100 ml + 6 EL Apfelsaft
2 Pkg. Vanillezucker
3 EL Zitronensaft
2 KL gemahlener Zimt

Zubereitung:
Vorab die Rosinen in Rum einlegen. Für die Bratapfel-Füllung die Äpfel schälen, entkernen und klein schneiden, mit Zitronensaft und Zucker ca. 5 Min. weich dünsten. Vanillesoße-Pulver mit Apfelsaft glatt rühren, zur Apfelmasse geben und unter Rühren aufkochen. Vom Herd nehmen, Rum-Rosinen, Zimt und 50 g Mandeln unterheben und erkalten lassen. Danach für die Creme Marcapone und Topfen zusammen mit Vanillezucker verrühren.
Den Lebkuchen in ca. 2 cm große Stücke schneiden und vorbereitete Gläser damit auslegen. Mit etwas Apfelsaft beträufeln und mit Apfelmasse und Creme auffüllen. Danach das Bratapfel-Tiramisu im Glas über Nacht kalt stellen.
Vor dem Anrichten noch 3 EL Zucker in einer Pfanne schmelzen und die restlichen Mandeln so lange einrühren, bis die sie vom Zucker überzogen sind. Den Krokant auf Backpapier geben und nach dem Erkalten grob brechen zum Dekorieren.

Saftige Apfel-Kekse

Rezept + Foto: thea.at

Zutaten:
2 frisch-saftig-steirisch Äpfel (Gala oder Golden Delicious)
100 g Thea Margarine (zimmerwarm)
2 Eier
250 g Mehl
60 g Zucker
1 Pkg. Vanillezucker
2 TL Backpulver

Zubereitung:
Thea, Zucker, Vanillezucker und Eier mit dem Mixer zu einer glatten Masse aufschlagen. Anschließend Mehl und Backpulver mischen und unterrühren. Die Äpfel schälen, entkernen und in kleine Stückchen geschnitten unter den Teig mischen. Wer mag, gibt noch ein wenig Zitronenabrieb oder Zimt dazu. Das Backrohr auf 220 °C (Umluft: 200 °C) vorheizen. Teig esslöffelweise auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und auf mittlerer Schiene ca. 10 Minuten backen. Die Apfel-Kekse nach dem Abkühlen nach Belieben mit Staubzucker bestäuben.

Veröffentlicht am

12.12.2020