Werbung

Werbung

Wer zu Hause mit Freunden sein eigenes Wiesn-Fest feiern will, findet dazu im österreichischen Lebensmittelhandel eine Vielzahl an original bayerischen Spezialitäten.

Feiern wie die Bayern

Bayern ist nicht nur das Münchner Oktoberfest, sondern bietet eine große Anzahl verschiedenster Volksfeste zur Brauchtumspflege. Und wo gefeiert wird, dürften natürlich traditionell bayerisches Bier und zünftige regionale Schmankerl nicht fehlen.

Das auf Kronprinz Ludwig (später Ludwig I.) zurückgehende Münchner Oktoberfest ist zum größten Volksfest der Welt geworden. Am 17. Oktober 1810 feierte er auf einem freien Feld am Westrand der Münchner Innenstadt seine Vermählung mit Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen. Überlieferungen zufolge sollen damals 40.000 Menschen dabei gewesen und mit Bier und Speisen verköstigt worden sein.

Neben dem Münchner Oktoberfest wird heute im Freistaat Bayern eine ganze Reihe an weiteren, mittlerweile ebenfalls berühmten Volksfesten, gefeiert. Zu den Größten zählen beispielsweise das Herbstvolksfest Nürnberg, das Kiliani-Volksfest Würzburg, das Gäubodenvolksfest Straubing oder der Augsburger Plärrer. Früher wurde das Augsburger Fest noch mitten in der Stadt gefeiert, jedoch wurde aufgrund der vielen Beschwerden wegen des Lärms der Veranstaltungsort vor die Tore der Stadt verlegt. Vom Begriff „Geplärre“ stammt übrigens auch der Name ab.

Traditionelle Spezialitäten aus Bayern

Die bayerischen Feste gehen alle auf verschiedene Anlässe zurück. Allen gemein ist jedoch, dass sie aus Verbundenheit zur Tradition gefeiert werden – und dass aus der Tradition heraus bei jedem Fest und in jeder Region ganz besondere Spezialitäten für den kulinarischen Genuss sorgen. Die regionale Vielfalt reicht von der Münchner Weißwurst und den Nürnberger Rostbratwürsteln über den würzigen Bamberger Rettich bis hin zu den vielseitigen Allgäuer Käsespezialitäten wie Bergkäse, Emmentaler oder Sennalpkäse. Ein unverzichtbares Highlight auf jedem Volksfest sind außerdem die süßen Lebkuchen-Herzen mit ihren Sprüchen und liebevoll gestalteten Verzierungen.

Viele der insgesamt über 280 typisch bayerischen Spezialitäten unterliegen dem EU-Herkunftsschutz „geschützte geographische Angabe“ (g.g.A.) bzw. „geschützte Ursprungsbezeichnung“ (g.U.) und sind damit seitens der Europäischen Union vor Nachahmung geschützt. Entsprechend festgelegter Qualitäts- und Herkunftsstandards dürfen diese Agrarprodukte und Lebensmittel nur in der jeweiligen Region in Bayern hergestellt werden.

Die bayerische Brezn

Die bayerische Brezn (nicht zu verwechseln mit der Schwäbischen Brezl) ist ein fester Bestandteil der bayerischen Genuss-Kultur und untersteht seit 2014 dem EU-Herkunftsschutz „geschützte geographische Angabe“ (g.g.A.).
Über die Erfindung der Laugenbrezel gibt es verschiedene Überlieferungen. Die Entstehungsgeschichte erzählt jedoch von dem Bäcker Anton Nepomuk Pfannenbrenner, der im 19. Jahrhundert in Münchens königlichem Kaffeehaus des Hoflieferanten Johann Eilles arbeitete. Im Februar 1839 soll er beim üblichen Glasieren der Brezel mit Zuckerwasser versehentlich zur Natronlauge gegriffen haben, die eigentlich zur Reinigung der Bleche bestimmt war. So entstand beim Backen ein völlig neuartiger Geschmack, der begeisterte.

Die bayerische Brezn ist ein fester Bestandteil der bayerischen Genuss-Kultur.

 

O’zapft is!

Grundlage für die bayerische Bierkultur ist das im Jahr 1516 von Herzog Wilhelm IV. erlassene bayerische Reinheitsgebot, das die Herstellung auf drei  natürliche Zutaten (Wasser, Malz und Hopfen) beschränkt. Es gilt als ältestes Lebensmittelgesetz der Welt und hat noch heute Gültigkeit. Darauf basierend ist im Laufe der Jahrhunderte eine unglaubliche Vielfalt an rund 40 Biersorten (und 4.000 Marken) entstanden, die sich je nach Region hinsichtlich Geschmack und Charakter deutlich unterscheiden.

Bayerisches Bier hat je nach Sorte einen feinherben bis malzaromatischen Geschmack. Neben gängigen Biersorten wie das süffige Weißbier oder Märzen erfreuen sich insbesondere die saisonalen Bierspezialitäten und eigens zu den verschiedenen Volksfesten eingebrauten Festbiere großer Beliebtheit. Abgefüllt in Flaschen oder Fässer werden sie in die ganze Welt verkauft. Meist weisen die Festbiere – ähnlich wie die aromatischen Bockbiere – einen höheren Alkoholgehalt und eine höhere Stammwürze auf und zeichnen sich durch einen kräftigeren Geschmack aus.

Bayerisches Bier ist in Vielfalt und Geschmack einzigartig auf der Welt.

 

Wiesn-Gaudi für zu Hause

Unter der Marke WeltGenussErbe Bayern wirbt das Bayerische Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten für die bayerischen Agrarprodukte und Lebensmittel und will diese auch in Österreich allen Genussmenschen verstärkt schmackhaft machen.
Wer zu Hause mit Freunden sein eigenes Wiesn-Fest feiern will, findet dazu im österreichischen Lebensmittelhandel eine Vielzahl an original bayerischen Spezialitäten. In Verbindung mit dem passenden Equipment wie weiß-blauen Tischdecken und Servietten ist authentische Volksfest-Stimmung garantiert.

Tags

Veröffentlicht am

15.09.2021